Reporting an den Versicherer

Die Rechtsschutzversicherer wollen aus verschiedenen Gründen über die „Rechtsfall“-Entwicklung informiert werden:

  • Rechtsfall-Begleitung
  • Genehmigung von Vorgehensentscheiden von Klient und Anwalt
  • Reporting für Schadenrückstellungen
  • Erteilung von Auskünften
  • Zustellung von Dokumenten
    • Kenntniskopien von Korrespondenzen an den Versicherten, an die Gegenpartei und umgekehrt
    • Rechtsschriften
    • Prozessleitungsverfügungen
    • Gerichtsurteile
  • Absprache der Aufnahme von Vergleichsverhandlungen und Abschluss von Vergleichsvereinbarungen.

Bei gleichlaufender Anwaltsinformation von Klient und Rechtsschutzversicherer bietet die Kommunikation in der Regel kein Problem.

Drucken / Weiterempfehlen: