Versicherung für fremde Rechnung

Der Versicherte (und nicht der Versicherungsnehmer) hat für eine Anspruchsberechtigung den Rechtsfall zu erleiden.

Der Dritte wird im Versicherungsfall nur Anspruchsberechtigter, wenn er seine Genehmigung zur Versicherung erteilt; die Genehmigungserklärung kann bei Abschluss des RSV-Vertrages, aber auch erst bei Eintritt des Rechtsfalles abgegeben werden.

Die mitversicherte Person treffen die gleichen Verpflichtungen und Obliegenheiten wie die (haupt-)versicherte Person:

  • Schadenanzeigepflicht
  • Auskunftspflicht im Schadenfall
  • Schadenminderungspflicht

Drucken / Weiterempfehlen: